Archiv der Kategorie: Allgemein

Weihnachtspost

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde

Kurz vor dem Weihnachtsfest und an der Schwelle des neuen Jahres, wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie im Namen des gesamten FDP-Kreisvorstandes frohe und besinnliche Feiertage und gleichzeitig alles Gute für das Jahr 2017.

Dieses neue Jahr bringt mit Sicherheit allein durch die anstehende Landtagswahlen und die Bundestagswahl im Herbst politische Herausforderungen auch bei unserem Kreisverband. Gleichzeitig zeichnet sich eine Verschärfung der Diskussion über die Gebietsreform in Thüringen ab. Auf vielen Ebenen wird zunehmend und auch quer durch die politischen Lager immer populistischer agiert. Liberale Denkansätze und Meinungen haben es schwer und das merken wir auf allen Ebenen – auch in der Kommunalpolitik.

Ende Oktober 2016 haben wir mit Jan Siegemund im Bundeswahlkreis 191 (Jena- Weimarer Land-Sömmerda) einen jungen und motivierten Direktkandidaten aufgestellt, der sich mit Sicherheit in diesen interessanten Wahlkreis mit Engagement und eigenen Ideen einbringen wird.

Bereits Anfang des Jahres 2017 – voraussichtlich am 24.01.2017 – müssen wir satzungsgemäß einen neuen Kreisvorstand und die Delegierten für den Landesparteitag wählen.

Aus vielen Diskussionen wissen wir, dass auch bei Parteifreundinnen und Parteifreunden mancher Frust spürbar ist. Natürlich müssen wir uns aber auch die Frage stellen, wollen wir das politische Feld nur anderen überlassen?

Im Namen des Kreisvorstandes bitte ich Sie ganz persönlich zu prüfen, ob und wie Sie sich in die zukünftige Arbeit der FDP in unserem Kreisverband einbringen können und wollen.

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Otto Ritzel
Kreisvorsitzender

Das „AUS“ für die Berufsschule am Standort Apolda – Louis – Opel – Straße ?

Nach Informationen der Kreishandwerkerschaft ist in diesem Jahr mit dem endgültigem Schließen des traditionsreichen Standortes in Apolda zu rechnen.

Damit ginge eine lange Tradition ausgehend von der Bauschule zu DDR-Zeiten bis zum Burufsschulstandort zu Ende.

Die FDP-Fraktion hat sich seit Jahren immer wieder für eine Zukunftssicherung stark gemacht. Offensichtlich fehlte aber seit Jahren der politische Wille im Kreistag und auch die Stadt Apolda hat keine spürbaren Aktivitäten oder Initiativen ergriffen, um den Standort zu sichern. Mit dieser Entwicklung geht Apolda sehr viel verloren – junge Menschen werden somit in Weimar oder Erfurt ausgebildet.

Die FDP wird die Zukunft des Standortes erneut zum Thema des Kreistages machen.

Fraktion der FDP im Stadtrat Apolda

Seit geraumer Zeit steht die Problematik des Verkaufs des städtischen Garagen- und Gartengeländes an der Jenaer Straße / Adolf-Aber-Straße im Focus des Interesses der Stadtverwaltung.

Immer wieder haben wir dieses Vorhaben abgelehnt und gestoppt. Es im Vorfeld, aus dem im Vorjahr beschlossenem Innenstadtkonzept, herausnehmen lassen und gute Argumente gegen ein solches Vorhaben aufgezeigt. Unter anderem:

  • Eine Umnutzung in einen Verbrauchermarkt von immenser Größe steht der innerstädtischen, zukunftsorientierten Entwicklung und Belebung (siehe Innenstadtkonzept) im Wege – siehe Auslastung Glockenhof Center in Apolda Nord.
  • Die derzeitigen Nutzer (142 Garagen und 3 Gartenpächter) wurden im Vorfeld der Überlegung in keiner Weise gehört bzw. auf ihre Anfragen und Schreiben, die teilweise schon länger als ein halbes Jahr zurückliegend an die Stadtverwaltung gingen, nur unzureichend bzw. gar nicht geantwortet.
  • Die Auswirkungen der geplanten Veränderung im unmittelbaren Bereich des Wohnumfeldes z.B. ruhender Verkehr sind in keiner Weise betrachtet worden.
  • Ein Argument der Betroffenen: Der städtische Haushalt muss auch ohne die eventuelle Einnahme des Verkaufserlöses fit und stabil genug sein, um Zukunftsorientierte Aufgaben und Projekte der Stadt zu bewältigen oder steht der Verkauf der nächsten städtischen Fläche schon auf der Liste für einen in den Startlöchern stehenden Investor? Dem die Entwicklung der Innenstadt egal ist?!

 

FAZIT:

Unsere Fraktion wird der Ausschreibung und des Verkaufs der genannten Fläche nicht zustimmen. Nicht um den Preis der Innenstadtentwicklung. Nicht um Haushaltlöcher zu stopfen. Und nicht um an betroffenen Bürgern vorbei zu entscheiden.

 

Gislinde Eicher

Fraktionsvorsitzende der FDP im Stadtrat

Rund um den 26. Ordentlichen Parteitag

Die FDP-Thüringen traf sich am 02. März 2013 in Weimar und brachte ihr Grundsatzprogramm auf den Weg. Mit dem Programm wurde eine zweijährige Erarbeitung erfolgreich abgeschlossen und aufgezeigt was die FDP von anderen Parteien unterscheidet. Schwerpunkte sind unter anderem die Bildung, die Wirtschaft und Europa.

Als Gastredner stimmte der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, die Liberalen auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf ein und erwarte ein gutes Ergebnis bei der Wahl im September.

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der FDP-Thüringen, Uwe Barth,  ging in seiner Rede hart mit der Landesregierung ins Gericht.

Ausführliche Berichte, Bilder und Pressemitteilungen finden Sie unter:              www.fdp-thueringen.de

8527274525_1b3c777ecc_b8528391188_856b24d787_b

 

 

Mitgliederversammlung mit Kreisvorstandswahl

Am 24.01.2013 trafen sich die Mitglieder der FDP des Weimarer Landes in Niederroßla zu einer Kreismitgliederversammlung für die anstehende Neuwahl des Kreisvorstandes.

Die Mitglieder wählten erneut Otto Ritzel als Kreisvorsitzenden an die Spitze des Vorstandes.

Unterstützt wird er von den beiden Stellvertretern

Wolf-Ludger Schlotzhauer (Kranichfeld) und

Gunnar Wagenknecht (Apolda)

sowie den ebenfalls wieder gewählten Kreisschatzmeister Ralf Lindner (Niederroßla).

Komplettiert wird der neu gewählte Kreisvorstand durch die Beisitzer:

Gislinde Eicher (Apolda),

Guido von Poellnitz (Apolda),

Michael Czubera (Blankenhain),

Roland Kössel(Apolda),

Ralf Licht (Rittersdorf),

Holger Prüfer (Apolda),

Petra Fischer (Bad Berka),

Reiner Scheidt (Göttern),

Frank Ulbrich (Kranichfeld) und

Carlo Steede (Apolda).

Sowohl im Bericht des Kreisvorstandes als auch der anschließenden Diskussion standen kommunal politische Themen im Mittelpunkt.Insbesondere die Zukunft des Berufsschulstandortes Apolda, die kommunalen Finanzen aber auch die Auswirkungen des Autobahntunnels auf die Region um Magdala.

Die bisher gute Zusammenarbeit mit den FDP-Kreisverbänden in Jena und Weimar soll weiter ausgebaut werden.

Impressionen vom Neujahresempfang

Wir danken allen Gästen die unserer Einladung gefolgt sind und dazu beigetragen haben, dass es ein gelungener Abend mit interessanten Gesprächsthemen rund ums Weimarer-Land wurde. Den besonderen Reiz des Abends erbracht das Ambiente des Kunsthauses Apolda Avantgarde mit der Austellung der Werke von Helmut Newton.

Weihnachtsgruß

„Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.

Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“

(Georg Christoph Lichtenberg)

das Jahr 2010 geht nun so langsam aber sicher zu Ende und die vorweihnachtliche Hektik hoffentlich ebenso. In nicht allzu ferner Zeit werden wir das Jahr 2010, als ein Jahr bezeichnen, dass von vielen Veränderungen und Ereignissen geprägt war. Das heißt für uns, die gewonnenen Erfahrungen mit in das neue Jahr zunehmen und diese als Ausgangspunkt für all das Neue was wir anstreben zu nutzen.

Bevor wir uns aber dem neuen Jahr 2011 widmen, möchten wir uns bei Ihnen für das Engagement und das Vertrauen, welches Sie Jahr für Jahr uns geben, bedanken.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine Frohe und besinnliche Weihnachtszeit. Kommen Sie gesund und munter durch den Jahreswechsel,  damit auch 2011 für alle ein glückliches und zufriedenes Jahr werden kann.

Ihr FDP-Kreisvorstand und das Wahlkreisbüro Apolda